Startseite
    Favourites
  Archiv
  Favourites
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Prinzessin´s Blog
   Morri´s Blog



http://myblog.de/littlerevolutioner

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gestatten: Popeye, der Seemann!

Popeye

Autor: E.C.Segar
Übersetzung: Ebi Naumann
Verlag: Mare Buchverlag (DE)
Hardcover
sw/4c
ca. 480 Seiten

Beim Namen 'Popeye' denkt man sofort an einen staksigen Spinat fressenden Seemann. Doch der Mare Buchverlag zeigt, es geht auch ganz anders:
Zusammen mit Übersetzterin Ebi Naumann hat man sich daran gemacht, den 'Ur-Popeye' seines Vaters Elzie Chrisler Segar neu zu übersetzten.
Dabei kam ein überwältigender Band heraus, alle Tages- und Sonntagsstrips von 1929-1938 beinhaltend. Und da erfährt man von einem ganz anderen Popeye, als den, den man aus der Trickfilmserie oder späteren Comic-Veröffentlichungen kennt. Der ist zwar auch staksig und hat eine reichlich komische Erscheinung, doch hat er einen Charme und einen Witz, den ihm niemand außer Meister Segar selbst geben konnte.
Dabei ist das ganze in Deutschland Novität: Alle, bis auf ein paar Strips, waren noch nie in deutscher Sprache erhältlich. Gut, dass sich endlich einmal ein Verlag der Arbeit angenommen hat, und uns dieses wunderbare Meisterwerk 'schenkte'.
Schon allein äußerlich ein großartiger Augenschmaus: Die Aufmachung des Bandes, mit dem minimalistischen Design und dem grünen Rücken. Allein der Einband hätte ein klein wenig stärker sein können, dann wirk das Buch mit seiner großen Last nicht gar so elastisch in einer Hand.
An Extras gibt´s auch eine Menge: Den Anfang macht 'Eine Offenbarung' von Art Spiegelman (u.A. 'Maus') in der er Popeye und seinen Schöpfer lobt. Dann ein Vorwort von Bill Blackbeard in der er die Enstehung Popeyes erklärt. Ein sehr originelles Feature ist die 'Popeye-Lesehilfe' die jedem, der nicht unbedingt des Norddeutschen mächtig ist, ein klein wenig bei Popeyes Redensart unter die Arme greift.
Hintendran gibt es nochmal die Enstehungsgeschichte aus Sicht der Autorin.
Die Wunderbaren Geschichten Segars, gepaart mit seinen Zeichnungen kommen in der wunderbaren Aufmachung des Bandes bestens zur Geltung. Darum: 1+ und eine dickes 'Dankeschön' an Mare!

Euer BoB
11.3.07 09:30


Griechische Glorie

300

Autor: Frank Miller
Zeichner: Lynn Varley
Erschienen bei: Dark Horse (US)
Originaltitel: 300
Auf Deutsch erschienen bei: Cross Cult
Farbe: 4c
Einzelband

Epen beschäftigen Film- Literatur- und Comicindustrie schon geraume Weile. Auch Großmeister Frank Miller (u.A. Sin City) hat sich jetzt dieser Thematik angenommen, genauer dem Antiken griechischen Epos der Schlacht bei den Termopylen zwischen Persern und Spartanern. Niedergeschrieben hat es Herodot.
In dem Epos geht es um Leonidas, den König von Sparta und seine getreuen 300, eine Elite-Leibwache. Xerxes hat erneut, nach der Niederlage bei Marathon, ein Auge auf Griechenland geworfen. Doch die Boten, die er Leonidas schickt, werden von diesem alle kaltgestellt. Da lässt sich der große Perserkönig natürlich nicht bieten und marschiert mit seiner Armee ein. Leonidas stehen aber nur seine 300 Getreuen zur Verfügung, da die Spartaner während der Feierlichkeiten der 'Karneen' (Nationalfeier) nicht ausrücken dürfen. Also ist seine einzige Chance, die Perser am Engpass der Termopylen abzufangen und ihnen dort durch überlegene Kriegskunst den gar aus zu machen.
Wie gesagt, so getan. Leonidas zieht Xerxes und seinen Mannen entgegen. Unterwegs bekommt er glücklicherweise Unterstützung von 4000 Arkadiern, einer anderen griechischen Polis.
Angekommen beginnt eine gigantische Schlacht, bei der Leonidas überraschend die Oberhand behält, bis er die Perser ihm in der Rücken fallen und sein Heer zerschlagen.
Der Comic ist von Anfang bis Ende spannend geschrieben und die Illustrationen von Millers Frau sind klasse.
Auch transportiert der Band keinerlei politische Botschaft, die in unsere Zeit übertragbar wäre, entgegen vielen Kritikermeinungen. Miller schrieb den Band nach eigener Aussage nur zur Unterhaltung.
Auf die gewohnten redaktionellen Extras seitens Cross Cult muss man diesmal leider verzichte: Die Auflagen von Dark Horse waren sehr eng gefasst.
Trotzdem ist es ein wunderbares Werk und hast deswegen eine 2 verdient.
Übrigens: Die Verfilmung läuft, nach dem sie auf der Berlinale Uraufgeführt wurde, jetzt regulär in den USA und wird ab dem 5. April auch in unseren Kinos zu sehen sein.

Euer BoB aka Professor für Popologie
18.3.07 19:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung